Projekt „Schüler betreuen Senioren“

Auch in diesem Schuljahr engagieren sich 17 Schülerinnen und Schüler der 6. bis 9. Jahrgangsstufe beim Projekt "Schüler betreuen Senioren" außerunterrichtlich. In Zusammenarbeit mit den umliegenden Pflegeheimen St. Niklas, Franziska Streiten, St. Kilian und der Seniorenresidenz Liane in Roth besuchen zwei bis drei SchülerInnen einmal pro Woche die dort wohnenden Senioren. Auf dem Programm stehen Gesellschaftsspiele jeglicher Art, den Jahreszeiten entsprechende Basteleien, Spaziergänge an der frischen Luft oder auch ein offenes Ohr haben und Zeit miteinander verbringen. Das Ziel dieses Projekts ist der so wichtige Kontakt zwischen Jung und Alt. Wir sind sehr stolz auf jeden einzelnen SchülerIn, der/die sich daran beteiligt. Um das Interesse für soziale Berufe zu fördern, steht dieses Jahr auch noch ein gemeinsamer Besuch des BBZs in Münnerstadt an. Es wird eine Infoveranstaltung zu Beginn des neuen Schuljahres geben, wo du alles wichtige erfahren wirst!

 

 

 

Falls du nächstes Schuljahr gerne dabei sein möchtest, freuen wir uns riesig auf dich!

 

 

 

Frau Röhner und Frau Hartung

 

 

 

P. S.: Nächstes Jahr wird es noch ein paar neue Kooperationen im Bereich Menschen mit Behinderung, Kinder und Tiere geben! Seid gespannt! 👍

 

Ehrenamtsprojekt „Jugend.Sozial.Engagiert“

 (Hintere Reihe, links) Direktor Christian Schmitt, (Hintere Reihe, rechts), Linda Denner vom Netzwerk Ehrenamt, (vordere Reihe) Lehrerin Irmgard Seifert und Schülerinnen und Schüler der Realschule Mellrichstadt freuen sich über die Teilnahme am Ehrenamtsprojekt „Jugend. Sozial. Engagiert“. (Foto: Melanie Schüller)

Auf das Ehrenamt aufmerksam machen und Nachwuchs für Vereine und Non Profit Organisationen gewinnen. Das ist Ziel des Projektes „Jugend.Sozial.Engagiert“. Die Botschaft der Verantwortlichen Linda Denner vom Netzwerk Ehrenamt am Landratsamt Rhön-Grabfeld lautet: „Wir brauchen Euch, damit auch in Zukunft Vereine am Leben bleiben und Freizeit gestaltet werden kann.“

Am besten erklärt man das Ehrenamt durch konkrete Beispiele: Ohne die Freiwilligen Feuerwehren, den Rettungsdienst oder Vorstände könnte es keine Faschingsumzüge geben.

Von diesen Beispielen gibt es unzählige. Viele Jugendliche haben kein richtiges Bild von dem, was alles von Ehrenamtlichen gestemmt wird. Auf der anderen Seite engagieren sich bereits viele, sie sind sich dessen aber oftmals nicht bewusst. Beispielsweise ein Ministrantendienst oder das Musikspielen in einem Verein zur Brauchtumserhaltung gilt als Ehrenamt. Sensibilisierung und Aufklärung stehen bei diesem Projekt, so Denner, an oberster Stelle. 

Neu bei „Jugend.Sozial.Engagiert“ mit dabei ist in diesem Jahr die Ignaz-Reder-Realschule in Mellrichstadt mit seinen 8. und 9. Klassen. Der Kontakt kam durch Lehrerin Irmgard Seifert zustande. Sie ist ebenfalls eine Verfechterin für das Ehrenamt und hat das Projekt an die Schule geholt. Auch Direktor Christian Schmitt unterstützte das Projekt sofort. Ehrenamt müsse gefördert werden, da waren sich alle einig.

Im Juli wird den teilnehmenden Jugendlichen für ihren ehrenamtlichen Einsatz im Rahmen einer feierlichen Zertifikatsübergabe im Kloster Wechterswinkel gedankt.

Zu den Hintergründen des Projekts:

Unter dem Titel „Jugend. Sozial. Engagiert“ wurde erstmals im Schuljahr 2019/2020 das Freiwillige Ehrenamtliche Schuljahr vom Netzwerk Ehrenamt Rhön-Grabfeld ins Leben gerufen. Innerhalb eines Schuljahres engagieren sich dabei die teilnehmenden Jugendlichen ab dem 14. Lebensjahr für mindestens 60 Stunden in einer Organisation oder in einem Verein.

Das Projekt ermöglicht so den Schülerinnen und Schülern eine stärkere Verbindung zum ehrenamtlichen Engagement und ist gleichzeitig Nachwuchsförderung. In den vergangenen Jahren kamen so seit Projektstart über 6000 ehrenamtliche Stunden den unterschiedlichsten Einsatzstellen wie Sportvereinen, Kindergruppen, Feuerwehren und vielen weiteren zugute.

Viele Schülerinnen und Schüler sind nach Projektende weiterhin in ihrem Einsatzbereich aktiv und leisten so einen großen Teil dazu bei, die Vereinslandschaft in der #eimat zu erhalten. Mit erfolgreichem Abschluss erhalten die Projektteilnehmer ein Zertifikat des Landkreises Rhön-Grabfeld.

 

Ansprechpartnerin für das Projekt am Landratsamt ist Linda Denner (09771 / 94-149, linda.denner@rhoen-grabfeld.de) vom Netzwerk Ehrenamt.