Religiöses Leben/Schulpastoral

Gottesdienste

Einen wesentlichen Bestandteil des religiösen Lebens an der Ignaz-Reder-Realschule stellen die Gottesdienste dar, die während des Jahres gefeiert werden.

Im Zentrum stehen die traditionellen Termine zum Schuljahresanfang, zu Weihnachten und zum Schuljahresende. Auch die Verabschiedung der Absolventen wird mit einem Gottesdienst eingeleitet.

Alle Gottesdienste werden in Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern und unter deren aktiver Beteiligung gemeinsam mit den Lehrkräften für Religion gestaltet. Sie finden in ökumenischer Form in der katholischen Kirche von Mellrichstadt bzw. in der Aula der Schule statt.

An markanten Punkten des schulischen Lebens sollen sie die Möglichkeit bieten, inne zu halten in der Betriebsamkeit des Schulalltags und über das eigene Leben, die schulische Gemeinschaft und die Beziehung zu Gott nachzudenken.

Adventsbesinnungen

Die Zeit der Vorbereitung auf das Weihnachtsfest wird für die Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen in besonderer Weise gestaltet. An jeweils einem Schultag in den Wochen des Advent versammeln sich die beiden Jahrgangsstufen am Morgen in der Aula und können sich mit Texten und Musik auf den Tag und die besondere Atmosphäre der adventlichen Erwartung einstimmen lassen.

Gemeinschaftstage

Einen von den Fachschaften Religion organisierten Schullandheim-Aufenthalt erleben die fünften Klassen konfessionsübergreifend, wenn sie fünf Tage im Haus St. Michael in Bad Königshofen verbringen.

Bis Mittwoch Mittag geht es insbesondere um die Klassengemeinschaft sowie die Stärkung der Team-, Reflexions- und Kritikfähigkeit. Es stehen dazu kreative Einzelarbeit, Kooperationsübungen, aber auch gestalt- und erlebnispädagogische Lernformen im Mittelpunkt. Als externer Partner kann hierfür immer wieder das Bezirksjugendwerk der AWO Würzburg gewonnen werden. Unterbrochen und aufgelockert werden die Arbeitsphasen durch das Erkunden des im Oktober 2013 eröffneten Biberlehrpfades und den Besuch des Archäologischen Museums in der Schranne, das mit seinem museumspädagogischen Angebot handlungsorientiertes und damit praktisches Arbeiten ermöglicht.

Der Mittwoch Nachmittag steht unter den Vorzeichen von Sport und Aktivität in der FrankenTherme.

Einen Höhepunkt der Woche bildet am Donnerstag die Fahrt nach Nürnberg. Dort wird einerseits mit der Kaiserburg das Wahrzeichen der Stadt besichtigt und bei einer Führung näher kennen gelernt. Andererseits kann das Erleben des Hands-on-Museums im „Turm der Sinne“ Impulse zu den Leistungen und Täuschungen der menschlichen Wahrnehmung vermitteln.

Lehrfahrt

Zum Fachprofil des Religionsunterrichtes gehört es auch, andere Religionen kennen zu lernen. In dieser Begegnung mit anderen Religionen erschließen sich die Schülerinnen und Schüler grundlegende Elemente, entwickeln einen eigenen Standpunkt und werden befähigt, Menschen anderer Glaubensauffassungen mit Toleranz zu begegnen.

Nachdem im katholischen Religionsunterricht Leben und Glauben der Juden in der 6. Jahrgangsstufe Thema sind, im evangelischen Unterricht in der 9. Jahrgansstufe, entschlossen sich die beiden Fachschaften, mit den Schülerinnen und Schülern der 9. Klassen zum Schuljahresende das neue jüdische Gemeinde- und Kulturzentrum „Shalom Europa“ in Würzburg zu besuchen, das im Oktober 2006 eingeweiht wurde. Neben der Synagoge gehört ein Museum zur dortigen Einrichtung. Darin sind in anschaulicher Form die Grundlagen der Religion sowie ihre Vollzüge im traditionellen Leben dargestellt, es werden aber auch Einblicke in die geschichtlichen Hintergründe der jüdischen Gemeinde in Würzburg und Unterfranken gegeben.

 

Rüdiger Greubel