Mit GPS durchs Museum

Dürfen Schülerinnen und Schüler im Unterricht ihr Handy benutzen? Eigentlich nicht, außer man sitzt im Schuljahr 2012/13 in der Klasse 7a und erstellt für das Fränkische Freilandmuseum Fladungen eine GPS-gesteuerte Schnitzeljagd.

 

Im Schuljahr 2012/13 nahm die Klasse 7a am Schulprojekt  Denkmal aktiv der Deutschen Stiftung Denkmalschutz teil. Dieses Projekt war zudem Teil der Initiative zeit.raum@bayern, in der sich bayerische Schüler und Schülerinnen mit der Region beschäftigen sollten.

 

Der 7a gelang es, das Fränkische Freilandmuseum Fladungen von einer Idee zu überzeugen. Sie wollten für das Museum eine GPS-gesteuerte Schnitzeljagd erstellen. An ausgewählten Punkten des Museum, z. B. der Trafostation oder dem Kräutergarten, werden den Museumsbesuchern Rätselfragen gestellt, deren richtige Beantwortung GPS-Koordinaten ergeben, so dass der Ratende weiß, welchen Ort des Museums er als nächstes ansehen soll.

 

Dazu wurde die Klasse in dreier Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe beschäftigte sich mit einem anderen Denkmal im Fränkischen Freilandmuseum Fladungen. Am Ende entstand ein Rätselbogen, der zum Beginn der neuen Museumssaison 2014 in Fladungen zum Einsatz kommt. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz unterstütze das Projekt finanziell. Anders wären die Fahrten ins Museum gar nicht möglich gewesen.

Im Dreiseithof Das Tagelöhnerhaus In der Mühle Freizeit